GFK.wien

Infos und Seminare zu Gewaltfeier Kommunikation

Gewaltfreie Kommunikation

Die Gewaltfreie Kommunikation ist ein Konzept, das von Dr. Marshall B. Rosenberg entwickelt wurde. Es unterstützt Menschen mit sich selbst und anderen in empathische Verbindung zu treten.

Gewaltfreie Kommunikation kann sowohl beim Kommunizieren im Alltag als auch beim friedlichen Lösen von Konflikten im persönlichen, beruflichen oder politischen Bereich hilfreich sein.


Empathie
, also das Einfühlen in die Gefühle und Bedürfnisse des Anderen, ist nach Rosenberg eine Grundvoraussetzung gelingender Kommunikation.

Mit der Gewaltfreien Kommunikation richten wir die Wahrnehmung auf Bedürfnisse und Gefühle, die hinter Kritik, Urteilen oder Schuldzuweisung stecken. In dem wir diese erkennen, hören und aussprechen, entstehen neue Handlungsspielräume, werden Beziehungen gefördert und Vertrauen wird geschaffen. Dabei sind weniger Techniken oder eloquente Fähigkeiten entscheidend, sondern eine innere Grundhaltung, die aufrichtigen Kontakt zwischen Menschen möglich macht.


Gewaltfreie Kommunikation soll uns nicht zu netten „Ja - Sagern“ oder Menschen machen, die Konflikte vermeiden. Vielmehr lernen wir auch in schwierigen Gesprächssituationen Gefühle und Bedürfnisse auszudrücken, ohne unsere GesprächspartnerInnen zu beschuldigen oder zu kritisieren. Wir lernen Vorwürfe, Kritik und Forderungen nicht persönlich zu nehmen, sondern durch mitfühlendes Hören zu klären, was dahinter steht. So können Konflikte auf einer Ebene von Respekt und Wertschätzung gelöst werden.